Newsletter Archiv durchsuchen:

News Archiv

Immo-ESt und Altvermögen: „Schädliche“ Umwidmungen (22.03.2015)

Statt einer pauschalen Einkünfteermittlung kann im Rahmen eines Vorteilhaftigkeitsvergleichs auch eine konkrete Ermittlung des Veräußerungsgewinns als günstigere Steuerbelastung bei Veräußerung eines umgewidmeten Grundstückes...[mehr]

[mehr]
 

NoVA-Rückerstattung bei KFZ-Verkauf ins Ausland ab 2016 auch für Private? (22.03.2015)

Bis 31.12.2015 kann der Gesetzgeber eine verfassungswidrige Bestimmung reparieren. Sollte die Frist ungenützt verstreichen, können ab 1.1.2016 auch Privatpersonen bzw. Unternehmer, die ihr Fahrzeug überwiegend privat nutzen,...[mehr]

[mehr]
 

Bundesfinanzgericht beantragt Aufhebung der Schaumweinsteuer (22.03.2015)

Sektproduzenten haben gegen die Schaumweinsteuer berechtigte Bedenken angemeldet. Das Bundesfinanzgericht hat nun in ihrem Sinne entschieden, weil es die Schaumweinsteuer für verfassungswidrig hält. [mehr]

[mehr]
 

„Einstellung der Erwerbstätigkeit“ als Stolperstein bei Steuerbegünstigungen? (22.03.2015)

Bis jetzt vertrat die Finanz die Ansicht, dass die Wiederaufnahme einer Erwerbstätigkeit ein Jahr nach der Betriebsaufgabe oder -veräußerung für die Inanspruchnahme des halben Durchschnittssteuersatzes nicht schädlich ist. Nun...[mehr]

[mehr]
 

PKW-Überlassung an wesentlich beteiligte Gesellschafter-Geschäftsführer (22.03.2015)

Bei der unentgeltlichen Überlassung eines betrieblichen PKWs von der GmbH an den wesentlich beteiligten Gesellschafter-Geschäftsführer, der zu mehr als 25% an der GmbH beteiligt ist, sind besondere Regelungen zu beachten. [mehr]

[mehr]
 

Fremdenzimmer: Vermietung und Verpachtung oder Gewerbebetrieb? (22.03.2015)

Werden Zimmer vermietet, so unterliegen die Einkünfte daraus bei Überschreiten der maßgeblichen Jahreseinkommensgrenzen der Einkommensteuerpflicht. Je nach Art und Umfang der Zimmervermietung ist dabei zu unterscheiden, ob...[mehr]

[mehr]
 

Wegfall der Lohnnebenkosten bei Gesellschafter-Geschäftsführern ab 60 (22.03.2015)

Bei Dienstnehmern, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, entfallen die Lohnnebenkosten in Form von Dienstgeberbeitrag zum Familienlastenausgleichsfonds (DB) und Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag (DZ). Dies gilt auch für...[mehr]

[mehr]
 

Reparaturrücklage bei Veräußerung einer Eigentumswohnung (22.03.2015)

Unter bestimmten Umständen mindert die laut Kaufvertrag abgegoltene Instandhaltungsrücklage den zu versteuernden Gewinn aus dem Verkauf einer Eigentumswohnung.

[mehr]

[mehr]
 

Neue Firmenbuchzwangsstrafen bei Kleinst-GmbHs ab 2016 (01.03.2015)

Für Kleinstkapitalgesellschaften halbiert sich 2016 der Strafrahmen, wenn der Jahresabschluss nicht fristgerecht beim Firmenbuchgericht offengelegt wird.[mehr]

[mehr]
 

Neuen Einheitswert und Umsatzgrenzen für Gewinnermittlungsart beachten (01.03.2015)

Für die Inanspruchnahme der Voll- als auch der Teilpauschalierung gilt, dass die jährliche Umsatzgrenze von € 400.000,- nicht (mehrmals) überschritten werden darf. [mehr]

[mehr]
 

Wirtschaftsgüter, die Einnahmen-Ausgaben-Rechner nicht sofort absetzen können (01.03.2015)

Der Kreis jener Wirtschaftsgüter des Umlaufvermögens, die erst beim Verkauf des jeweiligen Wirtschaftsgutes steuerlich geltend gemacht machen können, wurde nun deutlich eingeschränkt.

[mehr]

[mehr]
 

Hauptwohnsitzbefreiung bei Immobilienertragsteuer (01.03.2015)

Die Finanzverwaltung ist der Ansicht, dass die Aufgabe des Hauptwohnsitzes mit der Veräußerung oder spätestens ein Jahr nach der Veräußerung zu erfolgen hat, damit der Hauptwohnsitz des Veräußerers von der Immobilienertragsteuer...[mehr]

[mehr]
 

Wie ist mit Verlusten ausländischer Betriebsstätten ab 1.1.2015 zu verfahren? (01.03.2015)

Ab dem Veranlagungsjahr 2015 kommt es in Österreich hinsichtlich der geltend gemachten ausländischen Verluste spätestens nach drei Jahren zu einer automatischen Nachversteuerung, wenn mit dem jeweiligen Land keine umfassende...[mehr]

[mehr]
 

Bei ausschließlich steuerbefreiten Umsätzen entfällt die UVA-Pflicht (01.03.2015)

Unter bestimmten Voraussetzungen muss keine Umsatzsteuervoranmeldung beim Finanzamt eingereicht werden

[mehr]

[mehr]
 

Neue ARGEs über € 700.000 müssen 2015 Feststellungsverfahren durchführen (01.03.2015)

Für ARGEs wurde bisher der Gewinn aus einem einzelnen Auftrag laufend, anteilig und direkt den einzelnen Gesellschaftern der ARGE zugeordnet. Ab der Veranlagung 2015 entfällt diese Vereinfachung, wenn die Auftragsvergabe €...[mehr]

[mehr]
 

brutto-netto
Lohnsteuer-Tabelle
Einkommensteuer-|Tabelle
Lohnnebenkostenrechner
Newsletter
Archiv