Newsletter Archiv durchsuchen:

News Archiv

Vorsteuerabzug und Ist-Besteuerung bei Ratenzahlungen oder Investitionen (27.02.2014)

Seit 1.1.2013 dürfen sogenannte „kleine Ist-Besteuerer“, also Unternehmer, die ihre Umsätze erst bei Zahlung ihrer Kunden versteuern müssen und deren Vorjahresumsatz weniger als € 2 Mio. beträgt, ihren Vorsteuerabzug erst dann...[mehr]

[mehr]
 

Meldepflichten eines Vereins bei Auszahlung von Entgelten (27.02.2014)

Damit die Finanz kontrollieren kann, ob diejenigen, die ihre Steuer selbst abführen müssen, dies auch tatsächlich machen, wurden für bestimmte Personen, an die ein Verein Entgelt auszahlt, Meldepflichten eingeführt.

[mehr]

[mehr]
 

Kapitalanleger: Holen Sie sich die Quellensteuer aus dem Ausland zurück! (30.01.2014)

Die Steuerbelastung der doppelten Besteuerung von Wertpapierdividenden durch Quellensteuer zweier Staaten lässt sich minimieren. Entweder durch Anrechnung der ausländischen Quellensteuer auf die inländische KESt durch die...[mehr]

[mehr]
 

Nicht vergessen: Jahreslohnzettel der Dienstnehmer ans Finanzamt übermitteln! (30.01.2014)

Der Lohnzettel aller beschäftigten Arbeitnehmer ist ohne besondere Aufforderung an das Finanzamt des Arbeitgebers zu übermitteln. In elektronischer Form sollte dies bis Ende Februar, in Papierform bis 31. Jänner des Folgejahres...[mehr]

[mehr]
 

Reverse-Charge-System ab 1.1.2014 (30.01.2014)

Auch bei Lieferungen von Videospielkonsolen, Laptops und Tablets, von bestimmten Metallen sowie von Energie an Wiederverkäufer schuldet seit 1.1.2014 der leistungsempfangende Unternehmer die Umsatzsteuer.[mehr]

[mehr]
 

Neugründungen: Rechtzeitig UID-Nummer beim Finanzamt beantragen! (30.01.2014)

Jeder Unternehmer, der umsatzsteuerpflichtige Leistungen erbringt, erhält vom Finanzamt eine Umsatzsteueridentifikationsnummer (UID), welche für die unternehmerische Praxis eine weitreichende Bedeutung hat.[mehr]

[mehr]
 

Änderungen in der Lohnverrechnung (30.01.2014)

Gerade der Jahresbeginn eignet sich im Rahmen der alljährlichen Gehaltsgespräche für steuerliche Optimierungen in der Lohnverrechnung. Insbesondere die bereits im letzten Jahr in Kraft getretenen Änderungen beim Jobticket bieten...[mehr]

[mehr]
 

Verwertung von Verlustvorträgen durch Erben neu geregelt (30.01.2014)

Aufgrund eines VwGH-Urteils lässt die Finanzverwaltung ab der Veranlagung 2013 den Abzug von Verlustvorträgen, die beim Erblasser entstanden sind, nur noch zu, wenn der verlustverursachende Betrieb von Todes wegen unentgeltlich...[mehr]

[mehr]
 

KFZ und Gesellschafter-Geschäftsführer (30.01.2014)

Nutzt ein Gesellschafter-Geschäftsführer ein KFZ, das dem Betriebsvermögen der Gesellschaft zuzurechnen ist, so liegt bei ihm ein geldwerter Vorteil vor, der im Rahmen der Einkünfteermittlung entsprechend zu berücksichtigen ist.[mehr]

[mehr]
 

Begründung von Wohnungseigentum im steuerlichen Privatvermögen (30.01.2014)

Sind mehrere Personen (Mit-)eigentümer eines Grundstücks, kann aus zivilrechtlicher Sicht das anteilige Eigentumsrecht entweder im Rahmen des so genannten „ideellen Miteigentums“ oder im Rahmen des „Wohnungseigentums“ gestaltet...[mehr]

[mehr]
 

Umsatzsteuer kraft Rechnungslegung bei Kleinunternehmern (22.12.2013)

Wenn ein Kleinunternehmer fälschlicherweise eine Rechnung mit Umsatzsteuer ausstellt, so schuldet er diesen Umsatzsteuerbetrag dem Finanzamt.[mehr]

[mehr]
 

GSVG-Kleinstunternehmerregelung für Väter und Mütter (22.12.2013)

Selbstständig erwerbstätige Mütter und Väter, die Bezieher von Kinderbetreuungsgeld sind, erzielen zumeist geringe Einkünfte. Seit 1.7.2013 können sich solche Unternehmer unter bestimmten Voraussetzungen vereinfacht von...[mehr]

[mehr]
 

Ärzte-Beiträge zum Wohlfahrtsfonds (22.12.2013)

Die von den jeweiligen Länderärztekammern einzurichtenden Wohlfahrtsfonds gewähren Ärzten und Zahnärzten (ausgenommen Dentisten) und deren anspruchsberechtigten Angehörigen diverse Versorgungs- und Unterstützungsleistungen. Das...[mehr]

[mehr]
 

Was ist eine „Bauleistung“? (22.12.2013)

Im Umsatzsteuerrecht schuldet jener Unternehmer, der die Leistung erbringt und die Rechnung stellt, die Umsatzsteuer. Dieser Grundsatz wird jedoch in manchen Fällen durchbrochen. Etwa bei der Erbringung von Bauleistungen, wo nach...[mehr]

[mehr]
 

Steuerfalle Erbauseinandersetzung (22.12.2013)

Gibt es mehrere Erben und sollen bestimmte zur Erbmasse gehörende Wirtschaftsgüter wie Grundstücke, Wertpapiere oder Betriebe auf bestimmte Erben gegen Leistung eines Wertausgleichs aufgeteilt werden, ist aus...[mehr]

[mehr]
 

brutto-netto
Lohnsteuer-Tabelle
Einkommensteuer-|Tabelle
Lohnnebenkostenrechner
Newsletter
Archiv