Newsletter Archiv durchsuchen:

News Archiv

Säumniszuschläge: Jetzt greift die Finanz härter durch!

Ab dem 1.1.2002 wird sich das Finanzamt von säumigen Zahlern ein zusätzliches Körberlgeld holen. Ein zweiter und dritter Säumniszuschlag von jeweils 1 % wird dann die Kasse des Finanzamtes klingeln lassen.

 

Der zweite Säumniszuschlag wird vorgeschrieben, wenn die betreffende Abgabe nicht spätestens drei Monate nach Eintritt ihrer Fälligkeit entrichtet wurde. Ein dritter Säumniszuschlag wird vorgeschrieben, wenn die Abgabenschuld nicht spätestens drei Monate nach der Fälligkeit des zweiten Säumniszuschlages entrichtet wurde.

 

Zuschlag auch bei unter S 10.000,-

 

Bisher hatte sich der Fiskus noch mit einem einzigen Zuschlag zufrieden gegeben. Wurde eine Abgabe nicht spätestens am Fälligkeitstag entrichtet, so musste man einen Säumniszuschlag von 2 % des geschuldeten Betrages berappen. Von der Festsetzung eines Säumniszuschlages wurde bisher aber abgesehen, wenn der verspätet entrichtete Abgabenbetrag im Einzelfall S 10.000,– nicht erreichte.

Ab 1.1.2002 wird ein Säumniszuschlag bereits dann festgesetzt, wenn die Abgabenschuld unter S 10.000,– liegt. Wenn die Säumnis nicht mehr als fünf Tage beträgt und der Abgabepflichtige innerhalb der letzten sechs Monate alle Abgaben zeitgerecht entrichtet hatte, wird wie bisher ein Auge zugedrückt.

 

Achtung Steuerfalle

 

Wenn Ihre Schulden beim Finanzamt nachträglich herabgesetzt werden oder der Finanzbeamte Ihre Zahlungsfristen nachträglich verlängert hat, müssen Sie einen Antrag stellen, damit die Säumniszuschläge neu berechnet werden. Von selbst wird man nämlich am Finanzamt diesbezüglich nicht mehr tätig!




brutto-netto
Lohnsteuer-Tabelle
Einkommensteuer-|Tabelle
Lohnnebenkostenrechner
Newsletter
Archiv